Mittwoch, 31. Dezember 2014

Bye Bye 2014

Ich wünsche euch einen guten Rutsch in das Jahr 2015 :)

Wunderkerzen und Knicklichter dürfen nicht fehlen :D

Heute Abend wird mit Freunden und Raclette gefeiert!

Meine Vorsätze für das neue Jahr sind:

- Wieder mehr Blogposts schreiben (wurde leider gegen Ende 2014 weniger)
- Ausdauer beim Laufen verbessern
- An einem 10km Lauf teilnehmen

Ansonsten bin ich ganz zufrieden mit meinem Jahr 2014 gewesen :) 
Highlight waren meine beiden ersten Laufveranstaltungen (5km), das Aufraffen nach meiner Knie-OP und unser Gardasee Urlaub :D

Was waren eure Highlights in 2014?
Wie feiert ihr in das neue Jahr?

Donnerstag, 25. Dezember 2014

Frohe Weihnachten - Merry Xmas


Frohe Weihnachten wünsche ich euch :)

Ich hoffe ihr hattet einen schönen Heiligabend mit viel leckerem Essen und schönen Geschenken :)
 Bei uns gab es ganz klassisch Gans mit Rotkraut, Kroketten, Maronen und Preiselbeersoße. Den Nachtisch habe ich dieses Jahr gezaubert. Laktosefrei aber eine Kalorienbombe und weniger "healthy", darf aber auch mal sein :D

Heidelbeer-Spekulatius Tornado (laktosefrei)


Zutaten für 4 große Gläser:
- 200ml laktosefreie Schlagsahne (Rewe frei von)
- 200g Quark (laktosefreier Sahnequark - minusL)
- 200g Mascarpone (laktosefrei - minusL)
- Alpro Heidelbeer Joghurt (für den Farbklecks oben)
- 50g Rohrzucker
- 1 Pck. Vanillezucker
- ca. 300g Spekulatius
- TK Heidelbeeren 
- TK Himbeeren (zur Deko oben)

Zubereitung: 
1. Creme herstellen: Sahne schlagen, Quark, Mascarpone, Zucker und Vanillezucker vermischen, die Sahne danach unterheben.
2. TK Heidelbeeren in eine Schale geben und schon  etwas antauen lassen.
3. Spekulatius ganz klein zerbröseln
4. Gläser aufstellen und nun befüllen: 
Creme/Spekulatius/Creme/Heidelbeeren/Creme/Spekulatius/Creme/Alpro Heidelbeer Joghurt/Heidelbeeren und 1 Himbeere 
5. Der Heidelbeer-Spekulatius Tornado muss dann mind. für 4 Stunden im Kühlschrank kaltgestellt werden.

kcal: Kalorienbombe (keine genauen Angaben - möchte man nicht wissen^^) 

Fazit:
Das Dessert hat unglaublich lecker geschmeckt und kam super an. Die Kombination von Heidelbeeren und Spekulatius war klasse! Einzige Verbesserung für das nächste Mal: nur halb so große Gläser nehmen! Wir haben alle nur die Hälfte geschafft, deshalb gibt es heute Resteessen :) Für kleinere Gläser dann nur die Hälfte der Zutaten verwenden oder statt 4 eben 8 Portionen machen :) 

Was gabe es bei euch zum Dessert?


X-MAS - GEwas?
Ge.klickt - amazon, zalando, h&m
Ge.hört - XMAS Songs - wie jedes Jahr :)
Ge.sehen - Kevin allein in New York, Big Bang Theory Staffel 7, Walking Dead Staffel 4
Ge.lesen - Women´s Health, Die Bestimmung - Tödliche Wahrheit
Ge.kauft - Geschenke, Geschenkpapier, Grußkarten, Porto, Wunderkerzen für Silvester, Stadt/Land/Fluss Spiel für Silvester (gekauft beim Depot) :)
Ge.tan - Laufen, Geschenke verpackt, Wohnungsputz, Baum geschmückt
Ge.gessen - Steak, Gans, Rotkraut, Kroketten, Heidelbeer-Spekulatius Tornado, Plätzchen von Mutti :D
Ge.trunken - Wasser, Kaffee, Rotwein, Weißwein
Ge.wünscht - dass die Zeit nicht so schnell vorbei geht!
Ge.freut - WEIHNACHTEN!!!
Ge.ärgert - kein Schnee :( dafür Regen und viel zu warm!
Ge.dacht - Heiligabend war viel zu schnell da und viel zu schnell vorbei.


Genießt noch die Weihnachtsfeiertage :)

Montag, 8. Dezember 2014

Produktempfehlung: Frosta Mango Curry - gesunde Fertiggerichte

Wenns schnell gehen muss, dann sind Fertiggerichte schon sehr praktisch. Bei den meisten schreckt einen aber schon die Kalorienanzahl ab und dazu kommen noch schlimme Zutaten wie Glutamat. Laktosefrei sind sie meistens auch nicht.

In der Women's Health gab es letztens einen Bericht über Fertiggerichte, die nicht ganz so ungsund sind und da habe ich mich direkt in die Mango Curry Pfanne von Frosta verliebt :D Beim letzten Einkauf wanderte ein Beutel direkt in meinen Einkaufswagen.



Die Zubereitung dauert 10 Min. 
Das Gericht ist vegan (dementsprechend auch laktosefrei)
Ohne Farbstoffe und Aromazusätze
Ohne Geschmacksverstärker
...






Durchschnittliche Nährwerte pro 100g:

Energie: 371 kJ/88 kcal
Fett: 1,7g
davon gesättigte Fettsäuren: 1,3g
Kohlenhydrate: 15,0g
davon Zucker: 3,8g
Ballaststoffe: 1,9g
Eiweiß: 2,2g
Salz: 0,69g 









Mango Curry (TK)
 Mango Curry nach 10 Min.
 Fertig :)

Fazit:
Selbstgekocht schmeckt natürlich immer besser, aber wenn man eine schnelle Alternative benötigt, dann finde ich diese Art von Fertiggericht sehr lecker und von den Inhaltsstoffen sehr gut! Die Kalorien für eine Mahlzeit (selbst wenn man die ganze Packung isst) sind in Ordnung, anders als bei so manchen TK Pizzen! Die Mango Curry Pfanne ist mit Kokosmilch verfeinert und mit Mango/Curry/Reis und Kokos kann man mich eh fangen :D

Sonntag, 30. November 2014

Kleine Zimtschnecken und Schüttellebkuchen

Dieses Jahr sollten es erstmal keine Plätzchen sein. Trotzdem wollte ich etwas Weihnachtliches backen und habe mich für kleine Zimtschnecken und einen Schüttellebkuchen entschieden. Durch beide Rezepte duftet es in unserer Wohnung nun wie in der Weihnachtsbäckerei :)

Als erstes stelle ich meine kleinen süßen Zimtschnecken vor, die ich das erste Mal gebacken habe - an der perfekten Form muss ich noch arbeiten ;)



Zutaten für ca. 30 Stück:
  • 80g laktosefreie Margarine
  • 60g brauner Zucker
  • 1 TL Zimt
  • 100ml laktosefreie Milch (1,5% Fett)
  • 300g Dinkelmehl (Typ 630)
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 Eiweiss

Zubereitung:

1. Backofen auf 180°Grad vorheizen
2. Die Hälfte des Zuckers (30g) + Vanillezucker + Margarine und Milch mit einem Handmixer vermengen.
3. Das Mehl sieben und mit dem Backpulver vermengen. Das Gemisch dann schubweise zum Teig geben und mit dem Handmixer verkneten. 
4. Teig noch etwas mit der Hand verkneten und in 1, 2 oder 3 Stücke aufteilen (je nach dem wie groß/klein die Zimtschnecken werden sollen).
5. Teig rechteckig und dünn ausrollen. Das Eiweiss schaumig schlagen und mit einem Pinsel auf den ausgerollten Teig verteilen.
6. Zimt und die andere Hälfte des Zuckers vermischen und auf dem Teig großzügig und gleichmäßig verteilen.
7. Teig aufrollen und ca. 1cm dicke Scheiben mit einem Messer abschneiden.
8. Zimtschnecken mit ausreichend Abstand (gehen auf) auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und für ca. 10 Min. bei 180°Grad im Ofen backen.

Fazit: Die kleinen Zimtschnecken schmecken sehr gut und nicht zu süß! Dadurch, dass sie so klein sind gehen sie eigentlich auch gut als Plätzchen durch ;) Ich bin ein riesen Zimt-Fan und da passen Zimtschnecken perfekt zu mir :)


Jetzt noch ein Rezept für einen ordentlichen Lebkuchengeschmack! Schüttellebkuchen! Diesen habe ich als Kind schon gerne gebacken, leider habe ich irgendwann das Rezept verloren, aus diversen Rezepten habe ich mir nun eine laktosefreie Variante zusammengestellt und bin damit sehr zufrieden :)





Zutaten für ca. 30 Stück:
  • 350g Dinkelmehl (Typ 630)
  • 250g brauner Zucker
  • 100g gemahlene Haselnüsse
  • 3 TL Lebkuchengewürz
  • 1 TL Nelken (gemahlen)
  • 1 Pck. Backpulver
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1/2 TL Zimt
  • 250ml Milch (laktosefrei)
  • 150g flüssige Margarine (laktosefrei)
  • 2 EL Honig
  • 4 Eier
  • 250g Puderzucker
  • 2 EL Zitronensaft (frisch gepresst)
  • 3 EL heißes Wasser

Zutaten:
1. Backofen auf 200°Grad vorheizen
2.  Mehl, Zucker, Haselnüsse, Lebkuchengewürz, Nelken, Vanillezucker, Backpulver und Zimt in eine große Schüssel geben. Die Schüssel mit einem Deckel gut verschließen und kräftig schütteln. Achtung: Deckel muss wirklich feste schließen sonst darf man danach die ganze Küche putzen ;) Ich vertraue hier am meisten Tupperware :D



3. Milch, flüssige Margarine (vorher im Topf warm machen), Honig, Eier in einen Shaker (hier habe ich meinen Fitnessshaker zweckentfremdet) geben und gut schütteln.
4. Nun die flüssigen Zutaten zu den trockenen geben, erneut die Schüssel mit dem Deckel verschließen und gut durchschütteln. Mit einem Teigschaber nochmals gut durchrühren und den Teig auf ein gefettetes Backblech oder in eine gefettete Auflaufform geben.
5. Im vorgeheizten Backofen bei 200°Grad für 20 Min. backen.
6.  Glasur herstellen - Puderzucker + Zitronensaft + heißes Wasser verrühren und mit einem Pinsel auf den noch warmen Schüttellebkuchen verteilen. Den warmen Schüttellebkuchen direkt in kleine Quadrate schneiden.

Fazit: Bestimmt nicht kalorienarm aber dafür verdammt lecker ;) Der Geschmack ist sehr weihnachtlich, der Teig sehr locker und saftig. Eine schöne Abwechslung zu trockenen Plätzchen.